Waldkindergarten Buschräuber e.V.

Grundsätzlich sollten die Kinder Kleidung tragen, die schmutzig werden darf, und feste Schuhe. Auch ist es im Wald meist kühler als in der Stadt, daher sollten die Kinder nach dem Zwiebelprinzip gekleidet sein, so dass sie bei Bedarf Schicht für Schicht ablegen können.

Im Sommer:
lange, bequeme Hose (keine Hosenträger), langärmliges T-Shirt (Zecken- und Verletzungsschutz), Sonnenhut mit Nackenschutz und festes Schuhwerk, ggf. auch Sonnencreme. Ebenfalls empfehlen wir die Hose in die Socken zu stecken (wegen der Zecken).

Bei Regen:
Wasserdichte Schuhe, Regenmatschhose, Regenjacke, Kopfbedeckung (Mütze oder Regenhut, am besten mit Schirm, damit der Regen nicht ins Gesicht kommt).

Im Winter:
Thermounterwäsche, mehrere Flies- oder Wollpullis, Skihose und –jacke, wasserdichte Handschuhe, gefütterte Wanderschuhe, warme Socken, Mütze mit Ohrschutz, Wärmekissen, die sich kurzfristig erhitzen, sind bei Kälte oft eine Wohltat für die Kinder. Eine gute Fettcreme schützt die
Haut. Wintercremes sollten kein Wasser enthalten, da der Wassergehalt in der Creme bei Minustemperaturen auf der Haut gefriert.

Ausrüstung:
Ein robuster Kinderrucksack, mit verstellbaren Trägern und Brustgurt, den das Kind selbst öffnen und schließen kann. Darin eine Trinkflasche mit der Jahreszeit entsprechend warmen oder kaltem Getränk. Wegen der Wespen dürfen die Kinder von Frühling bis Herbst ausschließlich Wasser zum Trinken mitbringen. Thermohüllen halten an kalten Tagen die Getränke warm. Eine Brotdose mit einem gesunden Frühstück, die das Kind selbst öffnen kann. Während der Wespenzeit sollten die Kinder Rohkost oder kleines, festes Obst mitnehmen, das komplett im Mund verschwindet und nicht klebt. Süßigkeiten sind „tabu“, ebenso süße Brotaufstriche. Im Winter brauchen die Kinder kohlehydrathaltigere Kost, da der Körper viel Energie braucht, um sich warm zu halten. Gute Energiespender sind z.B. Trockenobst und Nüsse. Ein kleines Handtuch, eventuell ein Päckchen Taschentücher und ein ISO-Sitzkissen.