Waldkindergarten Buschräuber e.V.

Jeden Morgen finden sich die Buschräuber mit ihren Eltern ab 7:30 Uhr vor der Buschräuberhütte am hohen Busch ein. Nach einer kurzen Verabschiedung geht es um 8:15 Uhr in den Wald zum Morgenplatz. Dort wird ein Kreis gebildet. Der Morgenkreis ist als Begrüßungsritual für den kommenden Morgen gedacht. Wir beginnen unseren Tag mit einem Lied und oder einem Spiel. Anschließend hat jedes Kind die Möglichkeit einen “Spielplatz“ für den Tag vorzuschlagen. Es wird dann durch Handzeichen darüber abgestimmt. Zum Schluss überprüfen wir mittels Durchzählen die Anwesenheit und rechnen mit den Kindern aus, welcher Spielplatzvorschlag die meisten Stimmen bekommen hat.

Nach unserer Ankunft am Spielplatz beginnt das freie Spiel. Die Kinder suchen sich ihre Spielpartner und organisieren “ihr Spiel“ selbständig. In
wärmeren Jahreszeiten gibt es die Möglichkeit, in das eigene “Malbuch“ zu malen oder sich an einer angebotenen gestalterischen Arbeit zu beteiligen oder in der Erntezeit das Sammeln von Früchten und ihre Verarbeitung aktiv zu unterstützen. Nach dem Freispiel frühstücken wir gemeinsam. Im Anschluss daran findet meist noch eine gemeinsame Aktivität statt. Dies kann eine Bilderbuchbetrachtung, ein Experiment, Wissensvermittlung mittels Bilder oder Handpuppen, Geschichten, Gedichte etc. sein. Diese Aktionen beziehen sich auf das aktuelle Monatsthema. Sollte dann noch Zeit verbleiben, können die Kinder nochmals selbständig spielen. Ansonsten müssen wir den Heimweg antreten. Zwischen 12:15 Uhr und 12:30 Uhr sind wir dann wieder an der “Buschräuberhöhle“.

 

Um sich selbst und die Welt wahrnehmen zu können, müssen Kinder alle ihre Sinne entwickeln.

Verschaffen Sie sich über dieses Video einen kleinen Einblick über einen Tag im Wald.

 

Haben Sie noch Fragen? Dann Schreiben Sie uns doch einfach:

leitung@waldkindergarten-viersen.de